DAS BERLINER ORIGINAL SEIT 2001
RIESEN AUSWAHL/SCHNELLER VERSAND
PORTOFREI AB 45€ INNERHALB DEUTSCHLANDS
KUNDENSERVICE: +49 (0) 30 400 577 17

FAQ's

Bitte lest euch die FAQ´s zuerst durch bevor ihr uns eine Mail mit einer Frage zu einem Produkt schickt, vielleicht klären sich so vorab einige Fragen.

Falls ihr doch eine Frage habt, beantworten wir sich euch selbstverständlich gerne. Sendet einfach eine Mail an: info@graffitiboxshop.de. Bitte versucht uns möglichst genau und ausführlich zu Beschreiben, was eure Probleme oder Fragen sind, damit wir bestmöglich und schnell antworten können

Sprühdosen allgemein:
Unsere Sprühdosen sind grundsätzlich alle hochdeckend, trocknen schnell, sind lichtecht (Ausnahme Fluor) und wetterbeständig. Alle Dosen sind sowohl für den Außen- als auch Innenbereich geeignet und nach der kompletten Aushärtung stoß- und kratzfest. Außerdem gilt, dass in allen Sprühdosen (auch Acryl) Lösungsmittel enthalten sind und man sich vor dem Gebrauch ausreichend schützen sollte. Dazu gehören u.a. Handschuhe und Atemschutz. Alle Sprühdosen verwenden das gleiche Sprühkopfsystem, d.h. Ihr könnt jeden Sprühkopf auf alle Dosen setzen. Grundsätzlich gilt, dass Dosen mit mehr Inhalt (600ml oder 750ml) auch immer mehr Druck haben.

Mehr Druck bedeutet, dass der Farbdurchsatz mit dem gleichen Sprühkopf, bei einer Dose mit viel Druck wesentlich größer ist, als bei einer Dose mit wenig Druck. Der Druck hat keinen Einfluss auf die Ergiebigkeit. 

Generell gilt bei jeder Lackierung, dass der Untergrund trocken, staub-, fett- und rostfrei sein sollte. Außerdem sollte der Untergrund nicht saugend sein, um ein optimales Sprühbild und schöne/knallige Farben zu gewährleisten. Jede Sprühdose sollte vor Gebrauch mindestens zwei Minuten nach hören der Mischkugel kräftig geschüttelt werden.

Falls der Lack Läufer (Nasen) bildet, dann bist du zu nah an dem zu lackierenden Objekt und/oder dein Sprühkopf sprüht zu stark. Lieber in mehreren dünnen Schichten eine deckende Lackschicht sprühen, als eine zu dicke, die eventuell läuft. Am besten den optimalen Abstand zum sprühen vorher ein einem Probestück testen. Gesprüht werden sollte immer im Kreuzgang (zunächst eine horizontale, dann eine vertikale Schicht), wobei der Wendepunkt außerhalb der zu lackierenden Fläche liegen sollte. Außerdem sollte auf die Angebote Verarbeitungstemperatur geachtet werden. Desto kälter es ist, desto langsamer trocknet die Farbe, d.h. desto schneller bilden sich Läufer.

Was ist eine weiche Ventilfeder?
Eine weiche Feder bedeutet, dass es möglich ist die breite des Sprühstrahl selber zu regulieren. Wenn man den Sprühkopf nur ganz leicht runter drückt, kommt nur ein wenig Farbe raus. Wenn man ihn dagegen voll durchdrückt wesentlich mehr. So ist es möglich mit breiten Sprühköpfen dünne Linien zu sprühen.

Fluor (Neon) Farben:
Sind klassische Tageslichtfarben, d.h. bei einer aktiven Lichtquelle,z.B. direkte Sonneneinstrahlung oder Schwarzlicht, leuchten diese Farben besonders grell und kräftig. Um den besten Neoneffekt zu gewährleisten empfehlen wir euch vorher mit weiß zu grundieren. Fluorfarben sind nicht lichtecht, das heißt nach ca. 1-1,5 Jahren wird der Effekt langsam nachlassen.

Phorisierende Farbe:
Ist eine Farbe die, die Lichtenergie speichert und bei kompletter Dunkelheit, diese wieder abgibt. Dieser Effekt funktioniert auch ohne dauerhafte Lichtquelle (zum aufladen der Farbe wird sie benötigt. Um den besten Effekt zu gewährleisten empfehlen wir euch vorher mit weiß zu grundieren.

Transparente Farben:
Sind schwach pigmentierte Farben, die nicht deckend sprühen. Sie sind für feinste Effekt und Schattierungen geeignet.

Welcher Klarlack:
Das Thema Klarlack ist immer schwierig. Man kann schwer voraussagen wie sich der Klarlack mit dem Farblack verhält und ob es zu Komplikationen kommt, da dies von vielen Faktoren abhängig ist: Bindemittel der Lacke, Lösungsmittel der Lacke, Beschaffenheit des Untergrunds, usw. Generell gilt immer am besten bei einem Bindemittel bleiben und auf einem Probestück vorher die Lacke (Farblacke und Klarlack) auf ihre Verträglichkeit zu prüfen. Empfehlenswert ist es auch bei einer Produktreihe zu bleiben ( Farb- und Klarlack), da dort die Komponenten am besten aufeinander abgestimmt sind.

Unterschied von Alkohol Layout Markern zu Acryl Markern:
Alkohol Layout Marker sind Tamponmarker, die mit einer Tusche gefüllt sind (siehe Tusche/Paints). Sie sind nicht deckend und sollten zur vollen Farbgeltung nur auf hellen Untergründen eingesetzt werden. Die Markerspitze wird dauerhaft mit Farbe versorgt. Acryl Marker sind Pumpmarker und besitzen eine 100% Deckraft. Die Markerspitze muss durch pumpen mit Farbe versorgt werden. Acrylfarbe hat auch auf dunklen Oberflächen hervorragende Deckeigenschaften.

Unterschied zwischen Ink und Paint bei den Nachfüllfarben:
Ink's sind dünnflüssiger und haben ein besseres Fließverhalten. Sie ziehen sich besser in poröse Untergrunde als Paint Farben. Sie sind eher lasierend/transparent und kommen am besten auf hellen Untergründen zur Geltung.

Paints sind dickflüssiger und 100% deckend. Sie sind etwas dickflüssiger und drippen (bilden Läufer) deshalb nicht ganz so gut. Außerdem liegen sie eher wie eine Schicht auf der Oberfläche und ziehen sich nicht so sehr in den Untergrund.

Es gibt Paint Farben die auf Wasserbasis sind und keine Lösungsmittel beinhalten und es gibt Paintfarben die z.B Alkohol als Lösungsmittel haben. Lösungsmittelbasierte Paintfarben sind grundsätzlich permanenter und schwieriger zu reinigen. Außerdem ist die Trocknungszeit wesentlich geringer. Lösungsmittelfreie, Wasserbasierte Farben dagegen sind sehr Umweltfreundlich, leichter zu reinigen und auch für Kinder geeignet.

Bei einigen Firmen heißen die Paints leider auch Ink, da dieser Begriff leider nicht einheitlich geregelt ist.

UV-Farbe, 24 Stunden Farbe, Stealth Ink, Zauberfarbe, Panik Tusche:
Ist eine durchsichtige glasklare Tusche die in Kontakt mit der UV Strahlung (Sonne) und Sauerstoff (Luft) sichtbar wird. Sie erscheint in einem zum Teil tiefen Schwarzbraun und ist sehr permanent. Diese Tusche ist keine Säure und enthält auch keine Flusssäure oder ähnliches!!!


Markermodelle:

Squeeze Marker
Der Marker besteht aus einem weichen drückbaren Körper. Durch drücken auf den Squeezer wird Farbe vorne durch den getränkten Filz heraus gedrückt. Perfekt für Drips oder überall wo Farbe laufen soll.

Pumpmarker:
Der Marker besteht aus einem harten Farbtank und ist an der Spitze mit einem auf einer Feder fixierten Filz bestückt. Zum erstmaligen Gebrauch pumpt man den Filz mit Farbe voll, in dem man mehrfach den Filz auf einem saugfähigen Untergrund hineindrückt, um so das Farbventil zu öffnen. Danach schreibt der Marker dauerhaft. Hin und wieder sollte man den Marker nachpumpen, um einen satten Farbauftrag zu gewährleisten.

Tamponmarker:
Der Marker besteht aus einem mit Tusche getränktem Filzkissen. Die Markerspitze ist von Anfang an mit Farbe getränkt und sofort einsatzbereit.

Steelballmarker:
Marker mit einer Art Metallkugelspitze. Sehr widerstandsfähig für alle Untergründe geeignet. Die meisten Steelballmarker sind Squeezer und sogar unter Wasser oder auf nassen Oberflächen einsetzbar.

Wachs/Pastenmarker:
Marker bei denen beim Malen, die Farbe richtig abgetragen/abgerieben wird. Sehr widerstandsfähig für alle Untergründe geeignet, malt auch auf Rost, unter Wasser etc.